2007: Stockholm

Am frühen Morgen des 5. August 2007 habe ich mich mit meinem Auto zu meinem diesjährigen Sommerurlaubsziel Stockholm aufgemacht. Die Strecke dorthin hatte ich, aufgrund der Länge, in zwei Etappen eingeteilt. Am Sonntag ging es erst bis nach Brøndby in Dänemark. Dort habe ich in einem Hotel übernachtet und am nächsten Tag die zweite Strecke bis nach Stockholm in Angriff genommen. Als Transportmittel über die Ostsee nahm ich nicht wie üblich eine Fähre, sondern bin über die Öresundbrücke nach Schweden eingefahren.
Gegen 15 Uhr am 6. August bin ich dann ohne Probleme bei meinem vorabgebuchten Hotel dem Scandic Alvik in Stockholm angekommen. Die Zimmer sind dort wirklich ausgezeichnet (habe ein Superior Zimmer gebucht), das Frühstück bietet eine reichhaltige Auswahl und vorallendingen gibt es hier kostenlose Autoparkplätze für Hotelgäste (in Stockholm fast gar nicht zu finden).

Nachdem ich ausgepackt hatte, habe ich mich sofort auf einen Erkundungsrundgang rund um das Hotel gemacht. In unmittelbarer Nähe findet der Tourist und Einheimische alles Wichtige. Direkt über die Strasse liegt ein Supermarkt der 7 Tage die Woche von 7 bis 23 Uhr geöffnet hat. Des weiteren gibt es auch dort ein paar andere kleine Geschäfte und ein McDonalds.
Ungefähr zwei Gehminuten vom Hotel entfernt liegt auch die Tunnelbana Station “Alvik” (U-Bahn), von der der Reisende alle Punkte in Stockholm gut erreichen kann. Um die Tunelbana, Busse und Bahnen nutzen zu können, habe ich direkt eine Visitor-Travelcard mir gekauft. Diese kann in jedem Pressbyrån (an jeder Station zu finden) oder im SL-Büro an der Hauptstation “T-Centralen” gekauft werden.

Scandic Alvik

Ein Besuch der historischen Altstadt “Gamla Stan” sollte auf jedem Plan eines Stockholm-Reisenden stehen. Hier findet man viele Sehneswürdigkeiten direkt oder in unmittelbarer Nähe. Der Bezirk wird dominiert von zwei großen Gebäuden: dem königlichem Schloss und dem Reichstag (Sitz der schwedischen Regierung). Beides kann besucht werden, wobei im Inneren des Schlosses keine Fotos gemacht werden dürfen. Der Reichstag bietet werktags um 14 Uhr Führungen in deutscher Sprache an.
Um bei der täglichen Wachablösungsparade um 12:15 Uhr, die wirklich sehr sehenswert ist, im Vorhof des Schlosses dabeizusein, sollte man sich schon mindestens eine Stunde vor Beginn dort einfinden. Ansonsten erhält man, wegen dem grossen Menschenandrang, keinen guten Sichtplatz mehr. Auffällig sind die königlichen Wachen an jedem Eingang, die wirklich sehr locker und umgänglich sind. Der Besucher kann sich mit ihnen unterhalten und geben auch gerne Antworten auf alle Fragen (nicht so steif wie die englischen Palastwachen).
Weitere sehenswerte Objekte in der Altstadt sind die Riddarholmskyrkan, in der die königlichen Gräber untergebracht sind und das Riddarhuset in dem es einen Saal gibt, wo mehrere Tausend Wappen der schwedischen Adelsgeschlechter an den Wänden angebracht sind.
Bei einem Besuch der langen Einkaufsstrasse Västerlåndgatan, in der sich viele kleine Geschäfte und Restaurants angesiedelt haben, muss man sehr auf seine Sachen achten. Am Beginn der Strasse am Mynttorget steht jeden Tag ein Polizeibus der die Touristen vor Taschendieben und Hütchenspielern warnt. Diese Warnungen sollten auch ernstgenommen werden.

In der City von Stockholm, die man direkt über eine Brücke ausgehend vom Riksdagshuset erreichen kann, liegen sehr viele Geschäfte, Shops und Restaurants, also für jeden was dabei. Es verhungert hier niemand, bei der Vielzahl von Essmöglichkeiten. Möchte man etwas essen und nicht so viel Geld ausgeben, sollte dies in der Mittagszeit bis ca. 14 Uhr getan werden. In diesem Zeitraum bieten viele Menüs zu Sonderpreisen an.
Empfehlenswert ist auch ein Besuch des Kungsträdgarden, hier relaxen viele Stockholmer in der Mittagszeit und rundherum gibt es viele verschiedene Essmöglichkeiten. Zum Ende meines Urlaubes war hier das grosse Stockholm Kulturfestival angesiedelt (Spiel, Spass und Musik für jederman).

Kungstraedgarden

Ein Punkt welcher wohl von jedem in Stockholm besucht wird, ist das auf Djurgarden gelegene Vasa Museum. Dieses ist direkt hinter dem Nordiska Museet gelegen und sollte am besten direkt nach Öffnung um 08:30 Uhr besucht werden. Kommt man erst zur Mittagszeit dort an, kann es vorkommen, dass sich vor dem Eingang eine sehr, sehr lange Warteschlange gebildet hat.
Im Museum einmal drin kann ein Schiff aus dem 17. Jahrhundert besichtigt werden, welches Anfang der 60er Jahre vom Grund des Stockholmer Hafens geborgen wurde. Im Inneren ist es relativ dunkel und kühl, deswegen sollte die Kleidung darauf angepaßt sein. Aufgrund der relativ dunklen Verhältnisse ist ein fotografieren der Vasa mit “Standardkameras” ziemlich schwierig.

Vasa Museum

In meiner zweiten Urlaubswoche bin ich zum Königlichen Schloss nach Drottningholm gefahren. Dieses ist etwas außerhalb von Stockholm gelegen, sollte aber auf jeden Fall zum Besuchsprogramm gehören. Früh morgens fuhr ich mit der Tunnelbana bis zur Station “Brommaplan” und von dort aus direkt von dem Busbahnhof mit einem Bus der Linien 301 bis 323 zum Schloss. Es empfiehlt sich schon direkt zur Öffnungszeit um 10 Uhr dazusein, weil zur Mittagszeit unheimlich viel Busse anrollen und es dann ziemlich überlaufen wird.
Als erstes besichtigte ich das Innere des Schlosses mit einer kleinen Gruppe und einem Tourguide. Der Guide ist im Eintrittspreis von 70 Kronen schon enthalten. Anschließend begab ich mich auf dem Weg zum Chinesischen Pavillon, welcher sich am Ende des riesigen Schlossgartens befand. Der Besuch des Pavillons war auch noch im Preis mitinbegriffen (Kombinationsticket kaufen). Der Garten ist wirklich sehr imposant und gut geflegt.
Sehenswert ist auch das Schlosstheater aus dem achtzehnten Jahrhundert (dieses konnte ich sogar umsonst mit Führung besichtigen, da von mir kein Ticket verlangt wurde). Hier ist noch alles im Original belassen inklusive Bühnenbilder und -technik.
Am Besuchstag war wirklich ein super Wetter, keine Wolke am Himmel und ziemlich heiß. Zum Abschluss des Besuches habe ich noch in einem in unmittelbarer Nähe befindlichen Restaurant im Freien gegessen (war wirklich sehr lecker) und hab mich dann wieder auf den Rückweg gemacht.

Einen sehr schönen und weitreichenden Überblick bekommt der Besucher von Stockholm vom Fernsehturm “Kaknästornet”. Jeder kann gegen eine Fahrstuhlgebühr auf die Aussichtsplattform des 155 m hohen Turms. Leider war an meinem Besuchstag einer der ganz wenigen nicht so schönen Tage.
Nach der Rückfahrt vom Fernsehturm besuchte ich noch das Historiska museet. Hier im Museuum mit nationalen Antiquitäten können eine Vielzahl von historischen Gegenständen der schwedischen Geschichte, angefangen von der prähistorischen Zeit über die Wikinger bis hin zum Mittelalter. Verpassen sollte man auf keinen Fall den Besuch des im Erdgeschoss gelegenen Goldraum. In diesem werden zahlreiche wertvolle Ausstellungsstücke aus Gold und teilweise Silber zur Schau gestellt.

Historiska museet

Sehenswert ist auch das Rathaus der Stadt Stockholm, welches “Stadshuset” heißt. Das Innere ist ausschließlich mit einer Führung zu besichtigen, welche aber zu verschiedenen Zeiten in vielen Sprachen angeboten werden, auch deutsch. Ich habe die Führung um 12 Uhr mitgemacht, die ca. eine Stunde dauert, welche im blauen Saal beginnt und im imposanten goldenen Saale endet. In beiden Sälen findet das alljährliche Nobelbankett statt.
Die Führerin die die deutschsprachige Gruppe hatte, war wirklich sehr nett, auskunftsfreudig und hat hervorragend deutsch gesprochen. Sehr schön gestaltet ist auch der Innenhof und der Bereich zur Wasserseite, in dem sich auch jeder mal zur Entspannung setzen kann.

Stadshuset

Im Freilichtmuseum Skansen, welches sich auf Djurgarden befindet, findet man eine grosse Anzahl an schwedischen kulturhistorischen Gebäuden. In vielen von diesen arbeiten Schweden in traditionellen Kleidern und verkaufen auch ihr Handwerk, ob Glaswerke, Metallgegenstände bis hin zu Backwaren.
Des weiteren kann eine Vielzahl an Tieren besichtigt werden, darunter auch ursprünglich schwedische wie z.B. der Elch. Zu meinem Besuch gab es sogar einen kürzlich geborenen Elch zu sehen. Diese Tiere sind wirklich imposant und man glaubt gar nicht wie gross diese sind. Um alles zu sehen und mitzumachen sollte für einen Besuch schon ein ganzer Tag eingeplant werden.

Skansen

Stockholm bietet auch eine Vielzahl an verschiedenen Museen an, wo für jeden Geschmack wohl etwas noch dabei sein sollte. Auf das berühmteste Museum bin ich schon einmal oben näher darauf eingegangen.
Ans Herz kann ich das Nordiska Museet auf Djurgarden legen, in dem aktuelle Ausstellungen zu besichtigen sind als auch skandinavische Lebenskultur.
Wer mehr mit Naturgeschichte anfangen kann, der muss das Naturhistoriska Riksmuseet etwas außerhalb der Stockholmer City besuchen. Einfach mit der Tunnelbana bis zur Station “Universitetet” fahren und dann ist es nur noch ein Fußweg von ca. 2 Minuten.

Naturhistoriska Riksmuseet

Am Donnerstag den 16. August habe ich mich dann wieder mit meinem Auto auf den Rückweg gemacht. Das Fahren in Schweden empfand ich wegen des geringen Tempolimits von 110 km/h als sehr entspannend an. Die Strassen und Autobahnen sind dort längst nicht so überfüllt wie in Deutschland. Tankmöglichkeiten gibt es überall an den Autobahnen, aber wenn man an den Automatenzapfsäulen (Karte und PIN) tankt, wäre es nicht schlecht wenigstens ein paar Brocken schwedisch zu verstehen, so erging es mir. Wer bar bezahlen möchte, muss vor dem Tankvorgang bezahlen und kann dann entsprechend seiner gezahlten Summe erst tanken.
Auch auf dem Rückweg habe ich wieder einen Zwischenstop und Übernachtung in Dänemark eingelegt, so dass ich mich am 17. August auf die Restetappe nach Deutschland machen konnte.
Wenn ich ein Fazit aus dieser Reise ziehen sollte und etwas Positives herausstellen, dann kann ich mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, dass die Schweden sehr freundlich und zuvorkommend gegenüber Ausländern wie mir und natürlich auch den Schweden selber sind. Immer und überall wird man mit einem freundlichen “Hey” begrüßt, was im deutschen einfach “Hallo” bedeutet.

FOTOALBEN:
- Gamla Stan
- City
- Kungliga Slottet
- Vasamuseum
- Drottningholm
- Historiska museet
- Stadshuset
- Skansen
- Museen